Menu

NEUE CITEA-
GENERATION

KLIMA/ENERGIE

VERSCHIEDENE TEMPERATURZONEN

Um in den Fahrzeugen der neuen Citea-Generation verschiedene Klimazonen einrichten zu können, hat VDL Bus & Coach ein eigenes System für die Wärmepumpe entwickelt. Diese leitet das warme Wasser zu der Stelle, an der es benötigt wird. Die Wärme kommt zu 60% aus dem Boden. Die Wärmepumpe kann emissionsfrei und mit hoher Effizienz den gesamten Fahrgastbereich und die Batterien kühlen und erwärmen, auch wenn draußen extreme Temperaturen herrschen. Dieses flexible Klimasystem macht es zum Beispiel möglich, den hinteren Teil des Busses weniger stark zu erwärmen als den vorderen Teil.

UNTERSUCHUNGEN ZU IDEALER TEMPERATUR

VDL Bus & Coach hat Untersuchungen zur idealen Temperatur im Bus angestellt. Gut tausend Fahrgäste in Europa wurden zu diesem Thema befragt. Bei den Antworten zeigten sich Unterschiede in Bezug auf Geschlecht, Alter und Nationalität. So wird die Temperatur im Bus von Männern und jungen Leuten öfter und schneller als warm empfunden als von Frauen und älteren Menschen. Auch die Außentemperatur und die Zeit, die es braucht, bis es im Bus wieder warm ist, spielt eine große Rolle. Weil es die ideale Temperatur für alle Fahrgäste nicht gibt, wurden im neuen Citea mehrere Klimazonen geschaffen, die zur Senkung des Energieverbrauchs bei optimiertem Komfort beitragen.

ergonomie

MEHR KOMFORT FÜR DEN MECHANIKER

Nicht nur Fahrgäste und Fahrer profitieren von den zahlreichen ergonomischen Verbesserungen der neuen Citea-Generation, auch an den Mechaniker in der Werkstatt wurde gedacht. Wartungs-, Diagnose- und Reparaturarbeiten sind einfacher geworden. Verschiedene Servicepunkte wie Filter und Nachfüllöffnungen haben einen neuen Platz bekommen und sind leichter zu erreichen. Integration bei der Konnektivität macht die Fahrzeugdiagnose noch effizienter. Das Batteriepaket kann leicht aus dem Fahrzeugboden abgesenkt werden, und jedes Batteriemodul lässt sich separat austauschen.

KEINE HINDERNISSE FÜR DEN FAHRGAST

In den neuen Citea-Bussen von Bus & Coach wurde dem Verhältnis zwischen Sitzen und Stehen große Aufmerksamkeit gewidmet. Dabei wurden Hindernisse auf ein Mindestmaß beschränkt. Das Ergebnis ist ein optimaler Fahrgastfluss, und das Ein- und Aussteigen wird erleichtert. Der breite Einstieg ist ideal für Fahrgäste, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Die Zahl der Sitzplätze ist hoch, und diese sind ohne überflüssige Stufen gut zugänglich. Noch mehr Komfort bieten optionale Armlehnen und Kopfstützen, eingebaute USB-Anschlüsse und Gepäckablagen.

FAHRER: OPTIMALER KOMFORT

In der neuen Citea-Generation wurde nicht nur die Sitzposition des Fahrers stark verbessert, sondern auch die Lenksäule mit ihrem größeren Verstellbereich und geringere Lenkkräfte führen, basierend auf den modernen Techniken, die in der Automobilindustrie angewendet werden, zu optimalem Komfort. Der Fahrer profitiert von flexiblen, erweiterten Einstellmöglichkeiten und ausreichend Staumöglichkeiten. Ausgehend von Forschungsergebnissen wurde viel Zeit in die Verbesserung der Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug sowie in Sicherheitssysteme investiert. Es wurden auch künftige Entwicklungen in den Bereichen Bezahlsysteme und autonomes Fahren vorweggenommen.

FAHRERBEFRAGUNG

Zufriedene Fahrer sind unsere wichtigsten Botschafter. In ganz Europa haben wir zahlreiche Fahrer befragt, um ihre Bedürfnisse zu ermitteln: Was finden sie wichtig, was fehlt, was muss geändert werden und was ist genau richtig? Außerdem hat VDL Bus & Coach mit ÖPNV-Branchenverbänden und Universitäten zusammengearbeitet. Die Ergebnisse wurden genutzt, um eine optimale Fahrerkabine für die neue Citea-Generation zu entwerfen. Schließlich ist sie der Arbeitsplatz für einen ganzen Arbeitstag. Deshalb wurden bei Ergonomie, (Bedien-)Komfort und Sicherheit keine Kompromisse gemacht.

DESIGN

HYGIENEDESIGN

Die aus einem Stück gefertigte Verbundseitenwand, die Cantilever-Bestuhlung, abgerundete Formen und die Wahl von vielfach glatten Materialien führen dazu, dass sich die Fahrzeuge der neuen Citea-Generation besser und leichter sauber halten lassen. Sand, Staub und andere Verschmutzungen können sich nicht so schnell anhäufen. In Zeiten von COVID-19 ist Hygiene mehr denn je ein essentieller Bestandteil von Design. Verschiedene Innenausstattungsteile des Citea wie zum Beispiel Haltestangen und Fahrgastsitze können mit einer antibakteriellen Beschichtung versehen werden. Spezielle Filter und gutes Monitoring sorgen für eine optimale Luftqualität im Bus.

LICHTDESIGN

Grünes Licht, wenn die Türen aufgehen und man sicher aussteigen kann. Rotes Blinklicht, wenn sich die Türen schließen und der Citea der neuen Generation abfährt. Indirekte Beleuchtung unter den Sitzen, damit die Fahrgäste, auch wenn es abends dunkel ist, sicher ihren Sitzplatz und die Gepäckablagen erreichen. Licht hat großen Einfluss auf das Reiseempfinden und ist deshalb ein wichtiger Bestandteil unserer Designphilosophie. Durch Lichtfarbe und -intensität lässt sich die Beleuchtung leicht an die Situation und Stimmung anpassen. Wenn zum Beispiel eine unsichere Situation eintritt, kann der Fahrer die Beleuchtung so ändern, dass sie deeskalierend wirkt.

AERODYNAMIK: WENIGER GERÄUSCH

Die VDL-Designphilosophie macht die Reise für Fahrer und Fahrgäste noch angenehmer. Da die Seitenwand aus einem Stück gefertigt ist, gibt es keine Löcher und Spalte. Dank Hightech-Aerodynamikdesign verursacht der Wind weniger Turbulenzen. Außerdem haben die Rundungen an der Fahrzeugfront, verschiedene Spoiler und die scharfen Winkel am Heck eine starke Senkung des Luftwiderstandes bewirkt. Für den Fahrgast bedeutet dies mehr Komfort und weniger Geräusche. Die verbesserte Aerodynamik des Fahrzeugs wurde im Windkanal, mit Simulationen und auf der Straße intensiv getestet.

ATTRAKTIVES UND MODERNES DESIGN

In den Bussen der neuen Citea-Generation befördern wir unsere Fahrgäste zur Schule, zur Arbeit oder zu Freunden. Tag für Tag bringen wir so Zehntausende von Menschen in Bewegung. Unsere Vorstellung vom Interieur eines Busses ist die eines modernen öffentlichen Warteraums. Dort treffen Menschen mit unterschiedlichen Reisezielen, kulturellen und sozialen Hintergründen aufeinander. Wir legen viel Wert auf gute Zugänglichkeit, Hygiene, Sicherheit, Vandalismusbeständigkeit und ein ansprechendes Design. Für VDL Bus & Coach ist eine attraktive Designsprache ein wichtiges Kriterium, um mehr Menschen für den öffentlichen Personennahverkehr zu gewinnen.

range

Tests iN Klimaregionen

Um eine höhere Reichweite zu erzielen, ist das Testen der Batteriekapazität unerlässlich. VDL Bus & Coach hat die neue Citea-Generation in verschiedenen Klimaregionen umfassenden Tests unterzogen. Nicht nur unter winterlichen Bedingungen, sondern auch bei hohen Temperaturen in Südeuropa. Im Winter wird der Energieverbrauch um durchschnittlich 30% gesenkt. Im Laufe eines Jahres können sich Kunden im Schnitt auf einen 20 bis 25% geringeren Energieverbrauch und einen um 20% größeren Aktionsradius einstellen.

Reichweite bis 600 Kilometer

Die Reichweite der neuen Citea-Generation hat sich deutlich verbessert: Alle Busse haben einen Aktionsradius von 500 bis 600 Kilometern. Auch bei ungünstigen Wetterverhältnissen (-15 Grad) kann ein Citea noch 250 Kilometer weit elektrisch fahren. VDL Bus & Coach erfüllt die Normen, die derzeit im Stadt- und Regionalverkehr gelten: Im großstädtischen Raum sind die Citeas im 24-Stunden-Betrieb einsetzbar, und auf Regionallinien, die immer häufiger elektrifiziert werden, sind Entfernungen von bis zu 70 Kilometern keine Ausnahme mehr.

Trend: elektrischer Regionalverkehr

Mit der neuen Citea-Generation folgt VDL Bus & Coach einem eindeutigen Trend: Immer mehr im Regionalverkehr tätige Unternehmen entscheiden sich für Elektrofahrzeuge. Eine Entwicklung, die nicht mehr aufzuhalten ist. Wichtig im Regionalverkehr ist sowohl die Reichweite des Busses als auch die Fahrgastkapazität, wobei der Fahrgastkomfort jederzeit optimal sein muss. Die Citea-Busse bieten einen großen Aktionsradius – auch bei schlechten Wetterverhältnissen.

4 Längenvarianten, 5 Typen

Die neue Citea-Produktpalette umfasst vier Längenvarianten und fünf Typen: LF-122 und LE-122, LE-135, LE-149 und LF-181. Alle Typen sind hervorragend sowohl für den Stadt- als auch den Überlandverkehr geeignet, mit Ausnahme der 18,1-Meter-Low-Floor-Variante, die am besten als Stadtbus einsetzbar ist. Die 13,5 Meter lange Variante ist ein effizientes Fahrzeug auf 2 Achsen, das es bei der Sitzkapazität mit einem Dreiachser aufnehmen kann. Eine Achse weniger heißt geringerer Anschaffungspreis, minimale Reparatur- und Wartungskosten und weniger Energieverbrauch.

KAPAZITÄT

Seitenwand aus einem Stück

Eine Neuheit in der neuen Citea-Generation ist die Seitenwand aus Verbundwerkstoff, die aus einem einzigen Stück besteht und von VDL Bus & Coach selbst entwickelt wurde. Das Ergebnis sind weniger Schwingungen und eine Filterung des Außengeräusches. Außerdem sinkt der Energieverbrauch. Die innovative Seitenwand aus Verbundwerkstoff ist 15% leichter als eine herkömmliche Seitenwand. Außerdem verbessert sich die Isolierung des Fahrzeugs durch diese Konstruktion ganz erheblich, wodurch der Energieverbrauch für die Klimatisierung des Fahrzeugs deutlich sinkt. Auch Kältebrücken in der Seitenwand gehören der Vergangenheit an. Die Folge ist ein höherer Fahrgastkomfort.

Batterien im Boden

Das Batteriepaket ist bei der neuen Citea-Generation in der Standardvariante im Fahrzeugboden untergebracht. Das Fehlen von Batterien im Fahrgastbereich sorgt für einen optimalen Fahrgastfluss und eine Maximierung der Sitzplatzzahl. Weil die Batterien im Boden integriert sind, liegt der Schwerpunkt des Busses niedriger, was eine stabilere Straßenlage zur Folge hat. Auch der Fahrkomfort für den Fahrer hat sich deutlich verbessert.

110 Fahrgäste auf 12,2 Metern

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Entwicklung der neuen Citea-Generation war die Erhöhung der Fahrgastkapazität. Erreicht wurde dies durch eine effiziente Fahrzeugeinteilung, ein niedriges Eigengewicht, eine optimale Gewichtsverteilung und die Fahrzeuglänge. Die Zugänglichkeit des Fahrzeugs wurde verbessert. Zugleich können mehr Personen mitfahren, und zwar maximal 110 in der 12,2-Meter-Variante. In jedem Citea-Modell von VDL Bus & Coach ist Platz für mindestens 45 sitzende Fahrgäste.

Elektrischer Antriebsstrang

Die neue Citea-Generation basiert auf einer reinen Elektroplatform. Bei der Entwicklung eines solchen Elektrofahrzeugs ist man nicht mehr an die Anordnung von Komponenten an einer bestimmten Stelle gebunden, wie dies früher der Fall war, man denke nur an den Verbrennungsmotor. So war VDL Bus & Coach in der Lage, das technische Design komplett selbst zu bestimmen und das Gewicht der Komponenten optimal zu verteilen, indem zum Beispiel die Batterien in den Boden verlegt, die Motoren in die Räder integriert und Achsen und Türen an der günstigsten Stelle positioniert wurden.